"Abschiedsgrillen für verdienten Jugendfeuerwehrwart a.D." am 25.05.

Fast 20 Jahre Jugendarbeit im eigenen Ort und über dessen Grenzen hinaus. Jugendfeuerwehr Altheim bereitet ihrem ehemaligen Jugendfeuerwehrwart Daniel Ganz einen Grillabend mit über 100 Gästen zum Abschied.

Es war der 07. Juli 1993 an dem Daniel damals in die Jugendfeuerwehr als Jugendlicher mit 15 Jahren aufgenommen wurde. Damals ahnte niemand, wie lang ihn dieses Hobby begleiten und welchen Weg er dabei einschlagen würde. Schon 1995, nachdem er ins Ausbilderteam aufgerückt war, wurde er stellvertretender Jugendfeuerwehrwart und gehörte damit schnell zur Jugendfeuerwehrführung. Damals waren es 5 Jugendliche, die regelmäßig die Unterrichte besuchten. Mit seinem Geschick lenkte er die Jugendfeuerwehr hin zu einer starken Truppe, die zum Ende seiner „Hobby-Karriere“ in der Jugendfeuerwehr Altheim an die 30 Mitglieder stark war. Seit 1999 begleitete er das Amt des Jugendfeuerwehrwart und zudem von 2003 bis 2005 das Amt des Bezirkssprecher. Dabei gilt es die Jugendfeuerwehren des eigenen Bezirks im Kreis zu vertreten und als Mitglied des Kreisjugendfeuerwehrausschusses zu agieren.

Ab 2005 wurde er Stv. Kreisjugendfeuerwehrwart und gehörte somit zur Spitze des Kreisverbandes der Jugendfeuerwehren in Darmstadt-Dieburg – dieses Amt begleitete er vier Jahre lang. Aufgrund seines herausragenden Engagements in der eigenen Jugendfeuerwehr und über diese hinaus wurde er mehrfach ausgezeichnet: Er erhielt den Kompetenznachweis des Landkreises Darmstadt-Dieburg, die Ehrenmedaille der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg, sowie die Floriansmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehr sowohl in Silber, als auch in Gold.

Jugendfeuerwehr vor Ort war allerdings stets das, worauf sein Augenmerk lag. „Basisarbeit“, nennt er das. Dazu gehören Sommerfreizeiten, Familienausflüge, regelmäßige Unterrichte, die Teilnahme an Bezirks- und Kreisveranstaltungen aber auch Sport- und Spieleabende. „Jugendfeuerwehr bietet für jeden etwas, egal ob weiblich oder männlich, Kind oder Jugendlicher!“, so Ganz.

Auch die Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtages gehörte mit zu seinen Meilensteinen. Im Jahr 2010 waren über 900 Jugendliche und Betreuer über 3 Tage zu Besuch in seiner Kommune, in Münster. Dabei war er der Kopf des Organisationsteams, welches diese logistische Meisterleistung vollbrachte: Auf einem Acker müssen diese in Zelten übernachten und versorgt werden. Alle fühlten sich sehr wohl und der Kreisjugendfeuerwehrtag in Münster war „einer der besten“, die es überhaupt gab, urteilte Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick damals.

Außerdem zeichnete er sich für die Jubiläen der eigenen Jugendfeuerwehr mehrfach verantwortlich. Egal ob es 40, 45 oder 50 Jahre Jugendfeuerwehr hieß - es wurde immer in einem angemessenen Rahmen gebührend gefeiert.

Einen Ausgleich findet Daniel bei seiner Frau Katrin und seinem Sohn Luca Alessandro, mit denen er gerne verreist und die ihn in der Vergangenheit auch oft entbehren mussten. Zum 31.12.2012 endete seine Amtszeit als Jugendfeuerwehrwart und er kann sich nun neuen Aufgaben widmen auf die er sich auch schon freut.