"Bezirksübung der Jugendfeuerwehren des Bezirks" am 08.09.

Samstag, viertel nach zwölf und die Sirene in Altheim heult. Eigentlich nichts besonderes, ist dies doch immer am zweiten Samstag eines jeden Monats so, denn damit wird die Sirenenanlage regelmäßig überprüft. Doch kurz nach Ertönen des Signals hört man durch Altheim auch die ersten Martinshorn-Töne schallen und es werden mehr und mehr. Das ist ungewöhnlich. „Ist da etwas passiert?“, fragen sich viele. Wir wissen die Antwort: „Ja, die Jugendfeuerwehren des Bezirkes 1 eilen zur Einsatzstelle der Bezirksübung.“ Der Brand eines Bauernhofes war gemeldet und da es in den vergangenen Tagen ziemlich trocken war, breitete sich dieser recht schnell aus, sodass der gesamte Bezirk zur Unterstützung der Altheimer Jugendfeuerwehr alarmiert werden muss – so beschrieb es das Einsatzszenario.

Insgesamt waren 11 Löschfahrzeuge und 4 Mannschaftstransportfahrzeuge angerückt um den „Brand“ zu löschen. Beteiligt sind die Jugendfeuerwehren aus Altheim, Münster, Messel, Dieburg, Mosbach, Schaafheim, Harpertshausen, Hergershausen, Langstadt, und Sickenhofen, die pro Löschfahrzeug zwei Strahlrohre aufbauen. In der Summe eine Wasserabgabemenge von 2.200 Liter je Minute – und das außerhalb der Kernbebauung. Um die Wasserversorgung sicher stellen zu können, wurde von drei Seiten eine Standleitung vorbereitet: Zwei Leitungen aus Unterflurhydranten im Ort und eine Leitung aus offenem Gewässer – dem Richer Bach. Nachdem alle Jugendfeuerwehren einen Brandangriff aufgebaut hatten und der Brand „gelöscht“ war, gab es am Feuerwehrhaus in Altheim noch einen kleinen Imbiss und Getränke für die über 100 Jugendfeuerwehrmitglieder.

Begeistert sahen die Ehrengäste, unter Ihnen Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr, wie der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Jochen Strebelow, Bezirkssprecher Steffen Dieter, Bürgermeister Walter Blank, Vorsitzender der Gemeindevertretung Günter Willmann,  Gemeindebrandinspektor Florian Kisling, und Vereinsvorsitzender Ralf Kaiser. Alle waren mit dem Übungsverlauf sehr zufrieden und lobten die hervorragende Arbeit und Zusammenarbeit der teilnehmenden Jugendfeuerwehren.

 

Presse: