"Kreisjugendfeuerwehrtag in Groß-Umstadt" vom 25. bis 27.07.

Drei Tage lang hatte Groß-Umstadt am vergangenen Wochenende (25.-27.7.) einen weiteren Stadtteil. „Da-Di City“ war für die über 1000 Teilnehmer des 35. Kreisjugendfeuerwehrtages der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg der Start in die Sommerferien. Beim umfangreichen Programm hielt die Stadtjugendfeuerwehr Groß-Umstadt den angereisten Jugendlichen einige Überraschungen bereit.

Am Freitag Morgen war es noch ruhig auf dem Zeltplatzgelände am Ludwig Wedel Stadion in Groß-Umstadt. Die Zelte waren schon aufgebaut. Mit der Ruhe war es spätestens am Mittag vorbei. Immer mehr Fahrzeuge trafen ein und brachten die Scharen der Jugendfeuerwehrmitglieder zu ihren Quartieren. Auf den Wegen wurde nun Fußball oder Federball gespielt und Musik kam aus den Zelten. Die mitgebrachten Pools oder ein Schwimmbadbesuch brachten die nötige Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen.

Bei der offiziellen Begrüßung konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick die über 1000 Teilnehmer und die Ehrengäste begrüßen. Die Redner hoben bei ihren Grußworten hervor, wie wichtig das Engagement der Jugendlichen und Betreuer in der Jugendfeuerwehr ist. Auf Einladung der KJF ist auch die Jugendfeuerwehr Deisel aus Nordhessen angereist. Für die Aktion „Laufen statt saufen“ wurde durch Manuel Feick die Ehrenmedaille der Kreisjugendfeuerwehr verliehen. Danach wurde mit sechs Laola-Wellen der bislang größte KJFT seit Bestehen der KJF eröffnet. Danach stand der erste Programmhöhepunkt auf dem Plan. Zahlreiche Teilnehmer gingen auf ihren Inline-Skates auf ihre Tour quer durch Groß-Umstadt.

Der Samstag war für viele Teilnehmer der Tag, für den sie viele Wochen trainiert haben. Die Abnahme der Leistungsspange. Insgesamt elf Mannschaften mussten ihr Können im Aufbau des Löschangriffs, Kugelstoßen, Staffellauf, Schnelligkeitsübung und Fragebeantwortung vor den Wertungsrichtern unter Beweis stellen. Für alle anderen ging es etwas entspannter zu. Drei verschiedene Spiele wurden durch den Veranstalter angeboten. Bei der Stadtrallye mussten die Mannschaften selbstständig verschiedene Punkte im Stadtgebiet finden. Dort galt es dann eine Aufgabe zu bewältigen. Bei allen Aufgaben war neben Geschick und Glück die Zusammenarbeit der Teilnehmer gefragt. Zusätzlich waren zu jeder Station eine Frage zu beantworten. Zu Volleyball- und XXL-Kicker-Turnieren konnte ebenfalls angetreten werden.

Am Samstag Abend fand dann die Übergabe der Leistungsspangen an die erfolgreichen Mannschaften statt. Auch im zwölften Jahr konnte Manuel Feick verkünden, dass alle Mannschaften die Abnahme erfolgreich bestanden haben. So konnten in den vergangenen Jahren über 1000 Leistungsspangen überreicht und so gut ausgebildete Jugendfeuerwehrmitglieder an die Einsatzabteilungen im Landkreis übergeben werden. Eine Abordnung der Partner-KJF aus dem Zwickauer Land war natürlich auch vertreten und übergab einen Geschenkkorb mit Erzeugnissen aus der Region Zwickau. Im Anschluss an die Übergabe traten bei „Ostkreis vs. Westkreis“ zwei Mannschaften in einer Olympiade gegeneinander an. Zusammengestellt aus Teilnehmern aus den beiden Kreisteilen ging es auf Zeit darum verschiedene Station zu meistern. Dazu gehörte Mülltonnenslalom, Wasserzielspritzen, Saugschlauchkuppeln und der Aufbau und Abbau von Zeltgarnituren auf Zeit. Über alle Stationen lagen beide Teams immer gleich auf, angefeuert von zahlreichen Zuschauern, die sich immer wieder gegenseitig mit der Lautstärke übertrumpften. Am Ende konnte beim Wettpuzzeln der Westkreis das Duell über sich entscheiden. Ein Feuerwerk war der Start für die Abschlussfeier. Danach feierten alle Teilnehmer zusammen bei der Lagerdisko das Zeltlager, bevor die Jugendfeuerwehren nach dem Abbau der Zelte die Heimreise antraten.


Text: 
http://kjf-dadi.de/index.php/aktuelles/2014/567-drei-tage-die-heimliche-hauptstadt-des-landkreises
Bilder: JF Altheim