"Sportliche Begegnung auf Kreisebene in Mühltal/Nieder-Ramstadt" am 21.11.

Mühltal Nieder-Ramstadt, 21.11.2015. Es war ein großartiger Erfolg für unsere Jugendfeuerwehr, als wir den Sieg bei der Sportlichen Begegnung der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg einfuhren. Nach der Qualifikation auf Bezirksebene – wir holten den zweiten Platz (beim Tisch-Kicker) – kämpften wir nun (beim Brennball) auch als Repräsentanten für unseren Bezirk. Das taten wir mit großem Erfolg.

Bereits um kurz nach 08.00 Uhr morgens trafen wir uns in Altheim, um uns nach Nieder-Ramstadt aufzumachen. Dort fand in der Kreissporthalle die Sportliche Begegnung auf Kreisebene statt. Aus jedem Bezirk wurden zwei Mannschaften entsandt, um gegeneinander anzutreten. In unserer Gruppe befanden sich neben uns noch die Mannschaften Otzberg, Klein-Zimmern, Ober-Ramstadt, Pfungstadt-West und Griesheim.

Die Spiele liefen wir folgt ab: Eine Mannschaft startete mit dem Laufen um das Feld. Dabei waren auf den einzelnen Etappen, von Matte zu Matte, Hindernisse aufgebaut. Es musste ein Bock per Sprung überwunden, unter einem Kasten durchgerobbt, über eine Sportbank balanciert und über einen Kasten geklettert werden. Dazwischen waren jeweils die Stationen/Matten, auf denen man sicher war. Das andere Team, das Fänger-Team, hatte derweil die Aufgabe den Ball schnellstmöglich zu fangen oder einzusammeln und in die Kiste in der Spielfeldmitte zu werfen. Damit waren alle Spieler des gegnerischen Teams, welche nicht auf einer Matte standen, „verbrannt“ und mussten wieder an den Start zurück.

Im ersten Spiel gegen Otzberg begannen wir als Lauf-Team und fanden uns in das Spielsystem ein. Zwei Läufer konnten wir um das gesamte Feld schicken und so zwei Punkte sammeln. Dann wechselten wir in das Spielfeld und versuchten, die beiden Punkte zu verteidigen. Unser Gegner spielte jedoch auf andere Weise und hatte die Regeln scheinbar anders ausgelegt. Was zuvor noch als nicht erlaubt erläutert wurde, war es nun scheinbar doch und verschaffte dem anderen Team einen Vorteil. So mussten wir leider hinnehmen, dass das erste Spiel gegen uns ausfiel und wir verloren mit einem Endstand von 3:2.

Nach diesen Differenzen mussten die Regeln nochmals geklärt und vereinheitlicht werden. Offensichtlich gab es hier Informationsdefizite. Unbeirrt davor, schlugen wir im weiteren Verlauf unseren nächsten Gegner, Klein-Zimmern, mit 4:0. Ein toller Erfolg, der uns Aufwind verschaffte, denn auch in den weiteren Partien wollten wir die fehlenden Punkte aus dem ersten Spiel wieder wett machen. Gesagt, getan. In einem knappen Spiel gegen Griesheim, konnten wir uns dennoch mit einem Läufer mehr durchsetzen und gewannen mit 5:4. Noch waren uns alle Türen offen. Pfungstadt-West ließen wir mit 7:0 links liegen und nun stand nur noch eine Partie bevor. Unser Gegner war Ober-Ramstadt. Ein starker Gegner, wie wir wussten, und ein Sieg musste her. Zunächst waren wir das Fänger-Team, doch wie erwartet, war der Gegner nicht Ohne. Drei Spieler haben gegen uns den Durchlauf geschafft und sind in das Ziel gerannt. Drei Punkte mussten wir somit aufholen. Das war keine leichte Aufgabe. Wir kämpften uns heran und Zeit spielte gegen uns. Auf einmal war der Gegner jedoch unaufmerksam. Der Ball wurde von ihm nicht in die Kiste in der Mitte gespielt. Die Spieler haben dies schlichtweg vergessen, nachdem es den Anschein machte, dass der Spielzug beendet sei. War er jedoch nicht. Unsere Spieler nutzen die Verwirrung aus und zwei Feldspieler konnten noch in dieser Runde bis zum Ziel durchlaufen. Das waren zwei Punkte, die uns zum Vorsprung und damit dem Sieg gereicht haben! Großartig!

Nun blickten wir auf die Ergebnisse und stellten fest, dass wir es geschafft hatten. Wir standen an der Spitze unserer Gruppe und zogen so ins Endspiel ein! Wahnsinn. Damit war uns der zweite Platz bereits sicher!

Das Endspiel bestritten wir gegen die Mannschaft aus Seeheim-Jugenheim. Eine recht junge Truppe, die gegen unser zusammengewachsenes Team keine wirkliche Chance hatte. Nachdem wir mit 9 Punkte vorgelegt hatten, stand ihnen eine große Aufgabe bevor. Sie kamen jedoch über 4 Punkte nicht hinaus. Und da war er. Der Pokal gehörte uns! Wir mussten in sechs Partien nur eine Niederlage verzeichnen und damit war der erste Platz gesichert. Ein toller Tag und eine schöne Gemeinschaft - und jetzt auch: ein schöner Pokal! Ein Hoch auf das Team!