Absetzen eines Notrufs

Der Notruf soll folgendes dem Rettungsdienst mitteilen:

 

Wo

ist es passiert?  

Sie sollten eine genaue Ortsangabe machen:
Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk.
Bei Unfällen auf der Autobahn, Bundes-, Staats- oder Kreisstraße unbedingt die Fahrtrichtung sowie Kilometerangabe angeben, wenn das  neue Stationszeichen vorhanden ist (Kilometrierung von Straßen und Straßenabschnitten) ebenfalls angeben.
 

Was

ist passiert?   Sie sollten die Notfallsituation kurz beschreiben (z. B. Feuer, Auslaufen von Flüssigkeiten, bei Verkehrunfällen eingeklemmte Personen, damit die Rettungsleitstelle die notwendige Maßnahmen daraus ableiten kann (z. B. Einsatz von Bergungsfahrzeugen, Rettungshubschrauber, Feuerwehr, Rettungs- und Krankenwagen usw.).
 

Wie viele

Verletzte/ Erkrankte?   Sie müssen die Anzahl der Verletzten angeben. Das ist sehr wichtig für den Abtransport mit dem Rettungs- und Krankenwagen.
 

Welche

Art von Verletzungen/ Erkrankungen  liegt vor?

  Sie sollten dabei besonders bei lebensbedrohlichen Verletzungen (z. B. Bewusstlosigkeit, Schock, Atemstillstand starke  Blutungen, Herz-Kreislauf-Stillstand) schildern, damit gegebenenfalls der Notarzt mit zur Unfallstelle entsandt wird.
Bei Vergiftungserscheinungen sollten Sie den Namen und die Menge des eingenommen Mittels (Medikamente, Reinigungsmittel, Pflanzen usw.) angeben.
 

Warten

Sie auf mögliche Rückfragen?   Sehr Wichtig:  Warten Sie auf jeden Falle so lange am Telefon, bis Ihnen von der Leitstelle gesagt wird, dass Sie auflegen können. Unter Umständen kann von dort noch nach Ihren Namen und Rückrufnummer gefragt werden. Verbleiben Sie an der Einsatzstelle und lotsen Sie gegebenenfalls die Einsatzkräfte zur Unfallstelle.